• So vermeiden Online-Händler Abmahnungen

    Preisvergleiche stellen eine beliebte Verkaufsförderungsmaßnahme dar. Dabei gibt es aber auch ein großes Irreführungspotenzial. Die fünf größten Stolpersteine bei der Werbung mit Preisvergleichen. Bei Preisvergleichen wird das eigene Angebot als besonders günstig dargestellt, wodurch der Verbraucher zum Kauf angeregt werden soll. Allerdings besteht hier auch ein erhebliches Irreführungspotentzal und bei Verstößen gegen das UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) drohen Abmahnungen. Madeleine Pilous, Legal Consultant bei Trusted Shops, erläutert die fünf größten Stolpersteine bei der Werbung mit Preisvergleichen. 1. Werbung mit “Statt”-Preisen Viele Online-Händler heben preisliche Vorteile hervor, indem Sie ihrem günstigen Preis einen anderen, höheren Preis gegenüberstellen (“70 Euro statt 100 Euro”). Dies kann auch geschehen, indem der höhere…